Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Augen auf und lächeln bitte ...

25.04.2016

Große, freundliche Augen werben auf orangefarbenem Hintergrund für den Blick auf die Anderen. Zusammen mit unserem Bischof und Bischöfin Junkermann (EKM) präsentierten die Kirchentagspräsidentin Christina aus der Au und Generalsekretärin Ellen Ueberschär die Plakatmotive vor dem Brandenburger Tor.

Kirchentagspräsidentin Christina Aus der Au: "Die Kirchentagslosung 'Du siehst mich' ist pointiert, klar und direkt. So haben wir uns auch das Kampagnenmotiv gewünscht - als einen echten Hingucker, der heraussticht aus dem Wald von Plakaten und Informationen. Zwei Augen, fröhlich und einladend. Und so wird der Kirchentag in Berlin ein Kirchentag von Dialog, Gespräch und Begegnung sein."

Generalsekretärin Ellen Ueberschär: "Das Kampagnenmotiv stimmt auf das Großereignis im Jahr des Reformationsjubiläums ein. Neben Kampagne und Losung sind die Themen des Kirchentages verabschiedet. Wir führen Kooperationsgespräche in alle Richtungen mit der Stadt und den Landeskirchen, mit denen wir außerordentlich gut zusammenarbeiten. Und wir freuen uns sehr auf einen der Eröffnungsgottesdienste genau an dieser Stelle vor dem Brandenburger Tor in knapp dreizehn Monaten".

Ilse Junkermann, Landesbischöfin EKM: "Wer Orange trägt, will gesehen werden. Seht her! Wir ziehen nach Wittenberg zum großen Festgottesdienst! Wir feiern, dass Gott uns freundlich ansieht. In Wittenberg hat Martin Luther dies vor 500 Jahren neu erkannt: Ich bin wer vor Gott, bin angesehen, bin wertvoll in seinen Augen. Das gilt für jede Frau, jedes Kind, jeden Mann. Ja, wir wollen gesehen werden!"

Bischof Markus Dröge: "Berlin leuchtet schon jetzt im April und Mai in Kirchentags-Orange. Darauf freue ich mich. Das ist ein weiterer Schritt, um zu zeigen, dass die Vorbereitungen Fahrt aufnehmen und die Gemeinden können das Plakat jetzt nutzen, um in Schaukästen und Gottesdiensten für den Kirchentag einzuladen." Die Kampagne wurde von Scholz & Friends Berlin entwickelt und lädt dazu ein, mit dem Motiv zu spielen.